Musik in der Pforte, Konzert 1

Heimat Lernen II


Nachdem wir uns bei „Heimat lernen I“ im vergangenen Jahr der Frage, wann wir heimisch werden und warum, gewidmet haben, wollen wir nun erforschen, was in uns Heimatgefühle weckt. Dafür haben alle Mitwirkenden ein Musikstück im Gepäck, das für sie ganz persönlich ein Stück Heimat bedeutet. Im zweiten Teil dieses Eröffnungskonzerts brechen wir dann gemeinsam zu einer Reise in die Kaiserstadt auf und geniessen das musikalische Heimisch-werden eines Bonners in Wien.

Wir haben unsere Musiker gefragt, warum ihnen genau diese Stücke Heimat bedeuten, hier die Antwort von Miriam Helms Alien, Violine:

Ich habe „In Augenblicken der Einsamkeit“ als mein Heimatstück ausgesucht, weil es ein Stück ist, das mir ganz nah am Herzen liegt. Es war ursprünglich ein norwegisches Volkslied, aufgezeichnet und neukomponiert vom Superstar des 19. Jahrhunderts, Ole Bull. Der oft als „Paganini des Nordens“ bezeichnete Bull war ein visionärer Mann mit großen (manchmal verrückten) Träumen. In diesem Stück zeigt er eine ganz andere, verinnerlichte Seite. Ich freue mich sehr, dass ich die Gelegenheit bekomme, diese mit Ihnen zu teilen.