Konzert 6 Korsten / Mißbraucht - Verfemt

Samstag, 26.05.2018 19:30
 
 

SYMPHONIEORCHESTER VORARLBERG

Gérard Korsten, Dirigent

Benjamin Schmid, Violine


F. Liszt:           Les Préludes

E.W. Korngold: Violinkonzert op. 35 D-Dur

R. Wagner:   Ouvertüre „Die Meistersinger von Nürnberg“

P. Hindemith: Symphonie „Mathis der Maler“


„Missbraucht – Verfemt“,

wie Richard Wagners Ouverture zu „Die Meistersinger von Nürnberg„, Erich Maria Korngolds Violinkonzert, „Les Préludes“ von Franz Liszt oder Paul Hindemiths Symphonie „Mathis der Maler“: Musik konnte immer benützt, missbraucht, ideologisch verfremdet oder verfemt werden. Inzwischen zählt das Violinkonzert des damals zur falschen „Rasse“ gehörenden Erich Wolfgang Korngold längst zu den großen Gattungsbeiträgen im 20. Jahrhundert und der Salzburger Stargeiger Benjamin Schmid ist der international gefeierte, derzeit führende Interpret dieser Musik. Für das Finale hat Chefdirigent Gérard Korsten mit Hindemiths Symphonie „Mathis der Maler“ ein Werk gewählt, das wiederum das oft so falsche Verhältnis von Kunst und Macht auf exemplarische Weise darstellt. Ein Programm, das zum Nachdenken anregen und an den Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich vor 80 Jahren erinnern soll.