KASPAR / A

Mittwoch, 09.05.2018 19:30
 
 

Handkes Stück zählt heute zu den Klassikern der neuen Dramatik. Uraufgeführt im Mai 1968, vor genau 50 Jahren, liefert es eine bitterböse Zeitdiagnose – damals wie heute, indem es unser Vertrauen auf geglückte Kommunikation in Frage stellt. Das lustvolle Sprach-Spiel mit alltäglichen Phrasen steckt dabei voll unerwarteter Komik. Ausgangspunkt ist die Figur Kaspar Hauser, dessen Schicksal als rätselhafter Findling von seinem plötzlichen Erscheinen im Jahre 1828 bis heute Anlass zu Spekulationen gibt. Handkes Kaspar wird die Welt nach und nach begreiflich gemacht. Dazu trichtert man ihm Worte und Sätze ein, die nach und nach als Befehle und Mittel der Machtausübung erkennbar werden.

 

Die österreichische Regisseurin Carina Riedl und die junge österreichische Tonkünstlerin Tony Renaissance zeichnen für die Inszenierung verantwortlich. Begeben Sie sich mit einem ausgezeichneten Schauspielerensemble auf eine abenteuerliche Reise in die Wirklichkeit, in der Peter Handke spürbar werden lässt, dass Begriffe, Denken und Empfindungen nicht unbedingt zusammenpassen.


Regie: Carina Riedl  

Bühne: Sarah Sassen

Kostüm: Otto Krause

Musik: Tony Renaissance

Video: Billy Roisz

Licht: Arndt Rössler

Dramaturgie: Britta Kampert und Birke Baumann

Regieassistenz: Agnes Kitzler

Regie- und Ausstattungsassistenz: Charlotte Schönthaler

Ausstattungsassistenz: Leslie Bourgeois

Inspizienz: Eva Lorünser


Bühnenmusikerin: Tony Renaissance          

Bühnenmusikerin: Katharina Ernst          

Spielerin: Nancy Mensah-Offei  

Spielerin: Elisa Seydel

Spielerin: Bo-Phyllis Strube

Spieler: Jörg Ratjen

Spieler: Michael Ruchter