Compagnie DCA
Nouvelles Pièces Courtes
Samstag, 23.03.2019 20:00
 
 

Bregenzer Frühling 2019


Philippe Decouflé ist fasziniert von Bildern, geometrischen Formen und der Ästhetik des Videoclips, die sowohl in seine Bühnenarbeiten als auch in seinen Tanzfilmen, Musikvideos und Werbespots einfließen. Er sagt über seinen kulturellen Hintergrund, dass Comics, Musicals, Nachtklubtanz sowie der Bauhaus-Architekt und Erfinder des Triadischen Balletts, Oskar Schlemmer, ihn entscheidend beeinflusst haben. Und so schuf er für "Nouvelles Pièces Courtes" eine Reihe kleinerer Choreografien, die zusammen einen faszinierenden Einblick in den vielfältigen Formen- und Stilkosmos der Compagnie DCA geben.


Sein Interesse für die Kurzform resultiere, so der Choreograf, im Grunde aus dem Rock 'n' Roll. Dessen kurze, effiziente Musikstücke gewännen an kompakter Energie, was sie an Länge einbüßten. Ein für den Tanz bestens geeignetes System, seien Choreografien doch häufig eher poetisch als narrativ. Zugleich folgt Decouflé damit einer Tradition des zeitgenössischen Tanzes: Choreografen von George Balanchine bis Merce Cunningham, von Martha Graham bis Alwin Nikolaïs schufen Aufführungen, die modular aus mehreren kürzeren Stücken zusammengestellt waren. Eine Herangehensweise, die es dem Publikum ermöglicht, an einem Abend in verschiedene Tanzsprachen und mit ihnen in unterschiedliche Welten und Stimmungen einzutauchen. 


Company aus Frankreich

Choreografie: Philippe Decouflé 

Assistenz: Alexandra Naudet 

Musik: Pierre Le Bourgeois und Peter Corser, Raphael Cruz und Violette Wanty, Cengiz Djengo Hartlap

Text: Alice Roland 

Licht: Begoña Garcia Navas 

Video: Olivier Simola und Laurent Radanovic 

Bühne: Alban Ho Van 

Kostüme: Laurence Chalou, Jean Malo 

Premiere: 16. Mai 2017, La Rochelle (Frankreich)

Dauer: 90 Min. ohne Pause