FIDELIO / F
Ludwig van Beethoven
Freitag, 22.02.2019 19:30
 

Kooperation mit dem Symphonieorchester Vorarlberg / mit dem Bregenzer Festspielchor


Vor zwei Jahren verschwand Florestan auf Betreiben des Gouverneurs Pizzaro, dem Florestan anscheinend bei korrupten Machenschaften im Wege war. Seither wird er unter schwersten Bedingungen sowie strengster Geheimhaltung gefangen gehalten. Mit falscher Identität hat sich Florestans Frau Leonore als Fidelio von Kerkermeister Rocco als Gehilfe einstellen lassen. Denn sie vermutet, dass Florestan in eben dem Gefängnis festgehalten wird. Mutig erwirbt Leonore sich als Fidelio das Vertrauen Roccos, um Florestan zu befreien und gegen den Machtmissbrauchs Pizzaros anzugehen. Die Lage spitzt sich zu, wenn Pizzaro beschließt, sich seines Gefangenen endgültig zu entledigen.

Die Frage drängt sich auf, wie es heute mit dem Verhältnis von Freiheit, Gerechtigkeit, Korruption und Machtmissbrauch steht. Und was passiert Menschen, auch Whistleblower genannt – welche Chancen haben sie – wenn sie mit ihren Entdeckungen an die Öffentlichkeit gehen und sich gegen eine herrschende Macht stellen?

Beethoven schuf die Oper unter dem Eindruck der politischen Ereignisse seiner Epoche. Die Errungenschaften und Folgen von Aufklärung und Französischer Revolution hatten längst noch nicht zu neuen Herrschaftsstrukturen geführt. Diese Dynamik macht der Komponist in seiner Musik hörbar und spürbar. Die Ereignisse werden zur ergreifenden Darstellung gebracht. Beethovens klassisch-symphonischer Stil macht seine einzigeOper FIDELIO zu einer einzigartigen Erscheinung in der gesamten Opernliteratur, die auch musikalisch zukunftsweisend für das gesamte Genre war.